Sommerfest

30. Juni 2019 um 16:35 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Sommerfest

Es war wirklich Sommer: 34°C im Schatten, und dann Fahrradfahren! Am Samstag, 29.06.2019 trafen sich die Unentwegten zur Fahrradtour zum geplanten Naturschutzgebiet in Bakum, das Areal von den Kittelwiesen bis zum Harmer See. Die beiden Ludger (Frye und Kurre) führten durch die Veranstaltung mit Erklärungen zur Geschichte des Esch- und Feuchtwiesenlandes. Wiederholt wurde auf die große Bedeutung der Feuchtwiesen und des Bruchwaldes für den Artenschutz und den Klimaschutz hingewiesen. Und die Gemeinde hat wirklich lohnende Areale. Seltene Schmetterlinge wie zum Beispiel der Schornsteinfeger und der blaue Eichenzipfelfalter  sowie zahlreiche Blütenpflanzen machten dies allen Teilnehmern deutlich. Schon in den 90er Jahren sollte das Gebiet unter Schutz gestellt werden! Nichts ist aber geschehen, und jetzt ist es höchst Zeit, wenn man noch etwas retten will. Warum sollen diese wertvollen Gebiete der Kittelwiesen und um den Harmer See nicht erhalten werden und statt dessen Ausgleichsflächen in anderen Regionen angekauft werden? Natur vor Ort sollte doch im Vordergrund stehen! Ludger Frye erläuterte die notwendigen Maßnahmen. Ein Besuch bei der gastfreundlichen Sabine Schlotmann und ihrer beeindruckenden Schwalbenkolonie stand auch auf dem Programm. Anschließend ging es zu Sieverdings nach Daren zum Sommerfest. Im lauschigen Garten warteten schattige Sitzplätze mit kühlen Getränken. Günter Sieverding und Ludger Kurre fungierten als Grillmeister und bei köstlichen Salaten musste niemand hungrich bleiben. Bis in den späten Abend blieb man in fröhlicher Atmosphäre sitzen: Eine gelungene Veranstaltung und ein fröhliches Fest gingen zu Ende. Ein herzliches Dankeschön an die Gastgeber Stephnie und Günter Sieverding!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

Wohnungen für den Mauersegler in Bakum

22. Juni 2019 um 13:34 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Wohnungen für den Mauersegler in Bakum

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer kennt nicht die schnellen Flitzer mit schrillem Geschrei in der Luft? Oft werden sie mit Schwalben verwechselt, doch sind sie mit den Kolibris verwandt. Sichelförmige Schwingen, bis über 40 cm Spannweite und etwa 40 g Gewicht sind die Voraussetzungen für die Flugkünste der Meisterflieger. Bis über 200 km/h können sie im Flug erreichen. Dabei erbeuten sie Insekten im Flug. Überhaupt spielt sich das Leben der Mauersegler fast ausschließlich in der Luft ab. Nahrungssuche, Schlafen, sogar Paarungen, alles in der Luft. Lediglich zum Brutgeschäft suchen sie festen Boden auf. Bei uns sind die Tiere nur kurz zu Gast. Ende April/Anfang Mai kommen sie aus dem südlichen Afrika, erledigen hier ihr Brutgeschäft und gehen schon Ende Juli/Anfang August wieder auf die große Reise ins Winterquartier. Zwei bis drei Junge werden pro Paar in dieser Zeit groß gezogen. Als Brüter in Felsnischen benötigen sie geeignete Brutplätze in der Höhe. Mit dem Menschen haben sie sich arrangiert: Alte größere Häuser boten genügend Gelegenheiten zur Brut. Da diese immer mehr verschwinden, musste der Mauersegler schon auf die Vorwarnliste der vom Aussterben bedrohten Tiere gesetzt werden.

In Bakum ist der Mauersegler schon lange heimisch. Zentraler Brutplatz ist das alte Haus Beckmann, das im Herbst abgerissen werden soll. Um den Tieren Ausweichquartiere zu bieten, hat der NABU Bruthilfen an der OLB und der Schule angebracht. Zu unserer großen Freude wurden einige der Kästen bereits angenommen, so dass wir optimistisch in die Zukunft sehen. Der Mauersegler wird damit hoffentlich auch nach dem Abriss des Beckmannschen Hauses in Bakum im Sommer seine Flugspiele bieten.

Radtour zu den Ahlhorner Fischteichen

27. Mai 2019 um 09:25 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Radtour zu den Ahlhorner Fischteichen

15 Leute ließen sich nicht abschrecken: 35 Kilimeter wurden mit dem Fahrrad zurückgelegt, natürlich nach der Wahl. Das Wetter zeigte sich für Fahrradfqhrer von der besten Seite, sogar der Wind spielte mit. Vom Rathaus ging es mit dem Auto zu einem Parkplatz bei Garthe. Günter Witte führte uns dann über Halen zum Urwald Baumweg. Christian Behnen erklärte die Entstehung und Geschichte des Waldes  und diverse durch Verbiss zustande gekommene Baumformen der ehemaligen Almende (Gemeinschaftsweide des Dorfes), in die jeder sein Vieh schicken konnte. Vorbei an Borkenkäferfallen ging es zu den Fischteichen, wo wir uns beim Picknick erholten. Auch ein Besuch in der Kirche stand auf dem Programm. I

Diese Diashow benötigt JavaScript.

mmer wieder wurden wir über Besonderheiten informiert, so über das westlichste Brutgebiet der Schellente, die in Baumhöhlen an den Fischteichen brütet. Vorbei an Lehte und der Neumühle ging es zurück zum Parkplatz, eine schöne Tour ging zu Ende

Vogelkundliche Wanderung am Moorlehrpfad Diepholzer Moor

13. Mai 2019 um 10:20 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Vogelkundliche Wanderung am Moorlehrpfad Diepholzer Moor

Bei kühler, aber überwiegend trockener Witterung machten sich am Sonntag, den 5. Mai zehn unerschrockene Teilnehmer um 9.30 Uhr auf den Weg zum Diepholzer Moorerlebnispfad: und sie wurden durch das Hören und Beobachten seltener Vogelarten belohnt! Neben Kolkrabe konnten Schafstelze, Rohrammer, Blaukehlchen, Schwarzkehlchen, Wasserralle, Krickente, Dorngras-, Gartengras-,Mönchsgrasmücke sowie der Baum- . und Wiesenpieper neben weniger seltenen Arten gehört und zum Teil sehr schön beobachtet werden.

Auf halber Wegstrecke befand sich ein Nest der „Großen Waldameise“: hier konnten ein paar interessante Experimente durchgeführt werden.

Die etwa einstündige Wegstrecke ist sehr abwechselungsreich gestaltet, und sie wird durch gelungene Informationstafeln ergänzt. Bereits um 12 Uhr waren alle Teilnehmer wieder in Bakum zurück.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vogelkundliche und botanische Wanderung durch den Darener Wald

10. April 2019 um 14:46 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Vogelkundliche und botanische Wanderung durch den Darener Wald

Bei herrlichem Sonnenschein fanden sich am letzten Sonntag (7.April) 22 Teilnehmer zur traditonellen Frühjahrswanderung durch den Darener Wald ein. Neben den klassischen Standvögeln – diese Vogelarten sind das ganze Jahr im Landkreis Vechta anzutreffen – wie Kohlmeise, Blaumeise, Sumpfmeise,Kleiber, Zaunkönig, Buchfink, Amsel, Misteldrossel, Hohltaube, Dohle, Buntspecht und Grünspecht konnten auch bereits einige aus dem Winterquartier zurückgekehrte Zugvögel wie Star, Zilpzalp und Mönchsgrasmücke beobachtet und gehört werden. Mit Hilfe abgespielter Gesänge ließ sich z.B. der Kleiber besonders gut anlocken und beobachten, war er doch in dem Glauben, ein Nebenbuhler habe es gewagt, in sein Brutrevier einzudringen. Interssante Ausführungen zu typischen Frühblühern wie Buschwindröschen, Scharbockskraut und Efeu-Gundermann und weiteren Arten rundeten die gelungene naturkundliche Wanderung ab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neugestaltung bzw. Optimierung von Insektenhotels

31. März 2019 um 08:06 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Neugestaltung bzw. Optimierung von Insektenhotels

Am Samstag, 23.03.2019  um 10 Uhr begann unsere Aktion.

Wir teilten uns in zwei Gruppen auf: Die eine Gruppe restaurierte das Insektenhotel in Büschel.

Dabei wurde das alte Schilf entfernt und neues eingefüllt. Die rissigen Baumscheiben wurden entfernt und durch zuvor seitlich vorgebohrte Hartholzblöcke ersetzt (Längsholzblöcke aus Hartholz bekommen weniger Risse und halten damit Feuchtigkeit besser fern, was die Brut schützt).

Ausserdem wurde die Nordseite mit Platten abgedichtet.

Die zweite Gruppe füllte das neue Insektenhotel beim Archehof Balz mit ebenfalls seitlich gebohrten Holzblöcken. Deutlich länger dauerte es, das Schilf mit Rosenscheren auf die richtige Länge zu schneiden und dann die übrigen Fächer und Löchersteine damit zu befüllen.

Damit Vögel die Halme nicht zu fassen bekommen, setzten wir Latten als Abstandhalter zwischen die einzelnen Kästen und spannten Draht darüber.

Wir hoffen, dass schon bald die ersten Mauerbienen einziehen werden. Über die Monate hinweg werden aber viele andere Arten hinzukommen. Die Hotels dienen Wildbienen, Solitärwespen, Grabwespen, Wegwespen und dann natürlich all den Kuckucksbienen sowie den Schlupf- und Goldwespen.

Viele spannende Beobachtungen liegen vor uns.

Ganz herzlich möchten wir uns bei den vielen Helfern dieser gelungenen Aktion bedanken! Ohne Euch hätte es deutlich länger gedauert.

Ausserdem bedanken möchten wir uns natürlich auch bei Familie Balz, die sich für die Insekten einsetzen und uns zudem während der Arbeit mit sehr leckeren Schnittchen, Kaffee und Bier versorgt haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schwalbenhaus im Dorfpark

29. März 2019 um 15:29 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Schwalbenhaus im Dorfpark

Es ging alles ganz schnell: Schon am Mittwoch den 27 März 2019 stand das Schwalbenhaus. Dabei begannen die Planungen erst im Herbst 2018. Unser Mitglied Sabine Schlotmann hatte die Idee, ein Schwalbenhaus im Dorfpark zu errichten. Die geschützten Tiere versuchten immer wieder an den Wänden der Grundschule zu nisten. Aber dort waren sie unerwünscht. Bretter wurden angebracht, um die Tiere am Nisten zu hindern. Sabine, die an ihrem eigenen Haus sehr gute Erfahrungen mit Nisthilfen für Mehlschwalben gemacht hat, meinte, da müsse man eben auf diese Art den bedrohten Tieren helfen. Allerdings kostet so ein Bauwerk über 9000 €. Geld musste also beschafft werden, und das gelang wirklich schnell. Etwa die Hälfte der Kosten übernahm die Umweltstiftung SUN, 3500 € sagte die Gemeinde zu, und 1000 € kamen von der Ortsgruppe des NABU in Bakum. So konnte das Projekt schnell und rechtzeitig vor der Brutsaison im Dorfpark -also in der Nachbarschaft zur „verbotenen“ Schule- verwirklicht werden. Am Mittwoch wurde es zur Eröffnung der Umweltwoche von Landrat Winkel  (der auch Vorsitztender der SUN ist), Bürgermeister Averbeck und unserem Vorsitzenden Christian Behnen in Anwesenheit von Vertretern der Gemeinden des Kreises der Bestimmung übergeben. Das Schwalbenhaus bietet 48 Bruthilfen für die Vögel. Nun hoffen wir, dass es gut angenommen wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Seminar Obstbaumschnitt

26. Februar 2019 um 09:45 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Seminar Obstbaumschnitt

Sonnenschein pur, Vorfrühling in Reinkultur, besserre Bedingungen für ein Seminar zum Beschneiden von Obstbäumen kann es gar nicht geben. Dazu ein Referent, der mit Humor sein profundes Fachwissen leicht verständlich an die Teilnehmer weitergeben konnte. Gut begründet wurde jeder Schnitt erst theoretisch und dann in der Praxis in der Streuobstwiese von Günter Witte durchexerziert. Das Ergebnis: Ein ausgewogener Baum, der viel Ertrag erwarten lässt. Michael Balz erklärte jeweils die verschiedenen Schnittmöglichkeiten und brachte den Teilnehmern die wichtigsten Regeln bei, bis hin zum Fachwissen mit der Note 1 für eine Gesellenprüfung. Zum Beispiel die Drittelregel: Maximal darf nur ein Drittel der Baumsubstanz bei einem Baumschnitt entfernt werden. Oder: Beim Apfelbaum sollen die Äste in waagrecht abgehenden Stockwerken angeordnet sein, und vieles mehr. Natürlich kamen auch die Gefahren durch Pilzbefall und andere Schädlinge zur Sprache, und wie man ihnen am besten begegnen kann. Insgesamt kann man sagen, ein dank dem Referenten ein tolles Seminar ….

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der NABU-Bakum investiert …

17. November 2018 um 10:52 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Der NABU-Bakum investiert …

… in Wohnungen für Mauersegler. Mauersegler prägen mit ihren rasanten Flügen und schrillen Schreien von Anfang Mai bis Ende Juli den Himmel über Bakum. Die interessanten Tiere, die ihr ganzes Leben – außer der Brut – in der Luft verbringen (sie schlafen auch im Fliegen und paaren sich im Flug), sind schon lange in Bakum heimisch. So brüten sie auch am alten Haus Beckmann. Wohnraum ist für die in Kolonien brütenden Tiere knapp. Deshalb hat der NABU schon vor Jahren Brutkästen aufgehängt, so am Gebäude der OLB und an der Schule. Und jetzt wieder, um die Vögel auch langfristig an den Ort zu binden. Dankenswerter Weise hat sich dafür unser Mitglied Thomas Brinkhus zur Verfügung gestellt, die Kästen in luftiger Höhe (Mindesthöhe 5 m) anzubringen. Und das bei eisiger Kälte! Wer auch etwas für die Tiere tun will: Die Kästen kann man erwerben, oder auch selber bauen. Eine Bauanleitung findet man hier: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten/01103.html.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Arbeitseinsatz auf der NABU-Wiese

10. November 2018 um 16:55 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Arbeitseinsatz auf der NABU-Wiese

Mild und trübe war das Wetter, nicht aber die Arbeitswilligen des NABU-Bakum. Pflegearbeiten an der NABU-Wiese II standen auf dem Programm: Freischneiden des Zuweges, Entfernen von Kuhfladen aus dem Teichbereich (damit bei höherem Wasserstand nicht massenhaft Nährstoffe ins Wasser gelanden und das Algenwachstum überhand nimmt), Ausstechen von Ampfer und Reparaturarbeiten an der Pforte. Belohnt wurden die Aktiven mit einer absolut leckeren Chili con Cane, die noch mit Käse veredelt war. Danke Verena! Danke an alle Aktiven!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.