Aktion Igelkastenbau

2. September 2018 um 10:47 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Aktion Igelkastenbau

Pünktlich zum ersten September startete unsere erste herbstliche Aktion diesen Jahres bei schönem Wetter mit einer von Christian Behnen geleiteten Fahrradtour vom Rathaus Bakum zum Darener Wald. Im dichten Wald angekommen, griffen die Kinder tief ins Laub und gaben es in Müllbeutel, damit es später untersucht werden konnte. Die Fragestellung lautete: wie kommt es, dass die Blätterschicht im Wald nicht jedes Jahr höher und höher wird? Wer frisst eigentlich die ganzen Blätter?

Nach diesem Stopp fuhren wir weiter zu Günter und Stephanie Sieverding und untersuchten das Laub auf kleine Tiere. Die Tiere wurden in kleine Lupengefäße gegeben, mit denen es möglich ist, den Inhalt um das 4-fache zu vergrößern. Alle Kinder wühlten sich suchend durch das Laub, welches auf extra dafür hergerichteten Tischen ausgebreitet werden konnte. Die Ausbeute war groß: Neben Asseln und kleinen Spinnen, gab es zahlreiche Tiere, die auf den ersten Blick oft gar nicht zu bestimmen waren. Darunter waren Hundertfüßler, verschiedene Wanzenarten, Schnecken, Schaben und tatsächlich wurde auch ein Bücherskorpion gefunden.

Dann ging es ans Bauen der Igelkästen. Ludger Kurre hatte die Baumaterialien bereit gestellt. Günter Sieverding übernahm hier die Einleitung, und während sich viele Mütter und Väter mit Ihren Kindern ans Werk machten, setzten sich andere an den Basteltisch, um Igelausmalbilder anzumalen oder Igel aus Tonpapier zu basteln. Dabei konnten Igelkekse und weitere Leckereien genascht werden. Und nicht zuletzt durch die starke bautechnische Unterstützung von Wienand Hülsmann und Günter Sieverding konnte dafür gesorgt werden, dass alle Kinder einen tollen Igelkasten mit nach Hause nehmen konnten.

Igel, jetzt könnt ihr kommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Fledermäuse – Ferienpassaktion 2018

6. August 2018 um 09:03 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Fledermäuse – Ferienpassaktion 2018

Und erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt … So ging es auch bei der diesjährigen Ferienpassaktion. Wegen der großen Dürre durfte kein offenes Feuer entfacht werden: Also, Stockbrot ade! Was aber tun?  Dunkel wird es deshalb nicht früher. Aber alle Besucher hatten absolut Verständnis. Mitgebrachte Spiele halfen die Zeit zu überbrücken, bis dann eine Stunde später das „offizielle“ Programm begann. Auch die Kinder wirkten sehr zufrieden. Mit einer Einführung durch Christian Behnen und speziellen Spielen zum Thema Fledermäuse (Orientierung durch hören, Quiz und mehr) von Edith Eveslage und Wienand Hülsmann geleitet, wurden alle auf die Jäger der Nacht eingestimmt. Schließlich war es dunkel genug für die Wanderung um den Mäuseturmsee. Diesmal konnten wir sehr häufig den großen Abendsegler, eine der größten der einheimischen Arten, mit den mitgebrachten Fledermausdetektoren identifizieren. Doch auch andere Arten waren zu hören und im helllen Licht der Taucherlampe auch gut über der Wasseroberfläche zu beobachten. Trotz des abgespeckten Programms war der Abend ein voller Erfolg.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Radtour mit Spargelessen

20. Juni 2018 um 10:14 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Radtour mit Spargelessen

Durch die malerischen Bachtäler und schattigen Wälder der Gemeinde Visbek mit ihren Mühlen, Steindenkmälern und Fischteichen führte Günther Witte die NABU-Gruppe aus Bakum am 10.06.18 bei bestem Radfahrwetter.

Per Auto und Fahrradträger wurden die Zweiräder am frühen Nachmittag nach Varnhorn transportiert. Auf der Radtour wurden auch verschiedene Kleinode der Gemeinde angesteuert, wie z.B. das Seerosenschlatt, das heute Lebensraum für gefährdete Pflanzen und Tiere ist. Vielen Teilnehmern war es nicht bekannt . Auch der Opfertisch und das Steindenkmal Visbeker Bräutigam wurden bei einer Pause angesehen.

Am Abend stärkten sich die Teilnehmer mit einem leckeren Spargelessen bei der Gaststätte Bramlage in Varnhorn.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur Wollgrasblüte ins Goldenstedter Moor

14. Juni 2018 um 07:37 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Zur Wollgrasblüte ins Goldenstedter Moor

Mit guten optischen Geräten ausgestattet, machten sich 20 naturbegeisterte Bakumer und Vechtaer am 20.Mai auf, um das Goldenstedter Moor unter vogelkundlichen und botanischen Gesichtspunkten zu erkunden. Auch wenn die Wasserstände in den Vernässungszonen aufgrund der extremen Trockenheit bedenkliche Tiefstände aufwiesen, konnten dennoch viele zum Teil seltene Vogelarten gehört und gesehen werden. Neben verschiedenen Entenarten wie der Knäk-, Krick-, Schnatter-. und Löffelente konnte auch ein über den Wasserflächen kreisender Fischadler schön beobachtet werden. Junge Kiebitze – wo kann man sie heute noch sehen – und ein seltener Rotschenkel ließen sich neben Sturm-. und Lachmöwen ebenfalls beobachten. Von den Singvögeln in Sperlingsgröße sollte der blaubeinige Gelbspötter erwähnt werden: ein hervorragender Sänger, der in der Lage ist, die Gesänge vieler Vogelarten zu immitieren.

Seltene moortypische Pflanzen wie der Insekten verzehrende rundblättrige Sonnentau sowie der Gagelstrauch – seine Zweige wurden früher zum Vertreiben von Flöhen in die Kleiderschränke und Betten gelegt – rundeten aus botanischer Sicht die gelungene 1,5 stündige Wanderung ab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vogelkundliche Wanderung durch den Darener Wald

4. Mai 2018 um 10:19 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Vogelkundliche Wanderung durch den Darener Wald

Zur traditionellen vogelkundlichen und botanischen Wanderung durch den Darener Wald am 29. April fanden sich um 10 Uhr erneut über 30 Teilnehmer aus Bakum und den umliegenden Städten und Gemeinden ein.

Neben den bekannteren Arten wie Amsel, Singdrossel, Buchfink, Zilpzalp, Rotkehlchen, Kohlmeise, Blaumeise, Zaunkönig, Dohlen und Mönchsgrasmücke wurden auch seltenere Arten wie der Grünspecht verhört und die schöne Flugbalz eines Rohrweihenpaares beobachtet. Zu Beginn und am Ende der Exkursion wurde der intensive Gesang des gerade aus den Trockensavannen Afrikas zurückgekehrten TRAUERSCHNÄPPERS besonders hervorgehoben. Der seltene TRAUERSCHNÄPPER ist ein Höhlenbrüter, dem dadurch geholfen werden kann, dass Bruthöhlen, die eine Einflugöffnung von 32 mm haben, erst ab dem 20. April in Parks und Laubwäldern aufgehängt werden. Früher aufgehängte Nisthilfen werden in der Regel nämlich gerne von Meisen und Sperlingen besetzt.

Viele Fragen an den Leiter der Exkursion zeigten die große Naturverbundenheit der Teilnehmer.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bakumer Weihnachtsmarkt

11. Dezember 2017 um 16:29 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Bakumer Weihnachtsmarkt

In diesem Jahr war der NABU wieder einmal auf dem Bakumer Weihnachtsmarkt mit einem Stand vertreten. Bei herrlichem Schneefall machte es richtig Spaß, diverse Produkte wie zum Beispiel Bakumer Honig oder Produkte vom Arche-/Biohof Balz anzubieten. Viele nette Gespräche mit Besuchern des Marktes machten den Standdienst zu einem Vergnügen. Herzlichen Dank an alle Aktiven beim Auf- und Abbau sowie beim Dienst am Stand.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kranichzeit

18. Oktober 2017 um 19:09 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Kranichzeit

Ende Oktober und Anfang November macht das Diepholzer Moor seinem Rauf als bedeutender Kranichrastplatz alle Ehre: Tausende Kraniche sammeln Kraft für den Weiterflug nach Südspanien. Die Vögel fressen am Tag auf den abgeernteten Maisfeldern und übernachten in den wiedervernässten Moorflächen in der Nähe des NIZ. Einen Eindruck zeigen die folgenden Aufnahmen aus dem letzten Jahr. Sie entstanden am 11. November, fast schon gegen Ende des herbstlichen Kranichspektakels.

Mitgliederversammlung mit Vortrag am 19.09.2017

20. September 2017 um 16:10 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Mitgliederversammlung mit Vortrag am 19.09.2017

Am Dienstag, 19.09.2017 trafen sich die Mitglieder des NABU-Bakum zur jährlichen Mitgliederversammlung. Der Vorstand berichtete über die Aktionen des letzten Jahres, so zum Beispiel über die Kohlwanderung, die Exkursion in den Darener Wald, eine Fahrradtour entlang der Hunte  sowie die Fledermausaktion im Rahmen der Ferienpassaktion. Auch über die Exkursion zur Schwalbenkolonie von Sabine Schlotmann wurde ausführlich berichtet. Breiten Raum nahm die Erweiterung der NABU-Wiese in Install ein. Nach dem Bericht über die Finanzlage und die Kassenprüferin wurde der Vorstand entlastet.

Der Lichtbildervortrag von Franz Stoppel mit dem Thema „Ein naturnaher Garten im Laufe des Jahres“ bildete ohne Zweifel den absoluten Höhepunkt der Mitgliederversammlung der NABU Gruppe Bakum.
Mit brillianten Bildern sowie eingestreuten Filmsequenzen vermochte der Referent die zahlreichen Zuhörer zu fesseln. Jedes Foto – alle wurden im eigenen, etwa 780 m² großen Garten geschossen – wurde ausführlich, sehr verständlich und teilweise in launigen Worten erläutert.
Im Rahmen des Vortrags wurde die Bedeutung heimischer Sträucher sehr deutlich: eine breite pflanzliche Artenpalette bildet die Basis für eine große Vielfalt an Insekten und Vogelarten. So zeigte Franz Stoppel eindrucksvolle Bilder vom Fliegenschnäpper, Hausrotschwanz, Bluthänfling, Feld-. und Haussperling, dem Zilpzalp sowie etlichen anderen Vogelarten. Neben Fotos verschiedener Libellenarten wurden auch Aufnahmen von Solitärbienen gezeigt, die viel Heiterkeit auslösten.
Der Vortrag war eine gelungene Werbung für die Anlage naturnaher Gärten.
Es ist zu wünschen, dass dieser Lichtbildervortrag von Franz Stoppel noch viele Male im Landkreis Vechta und anderswo gehalten werden kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neues zur Schwalbenkolonie

30. August 2017 um 22:14 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Neues zur Schwalbenkolonie

Jetzt ist er da, der Film zur Schwalbenkolonie von Sabine Schlotmann:

Radtour auf dem Huntepadd

29. August 2017 um 08:30 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Radtour auf dem Huntepadd

Die Resonanz war überwältigend! 40 Anmeldungen zur Fahrradtour auf dem Hunteweg und Huntepadd von Wildeshausen nach Dötlingen und zurück. Herrliches Wetter begleitete uns auf der Tour durch eine wunderschöne Landschaft. Zwischenstopps mit Erläuterungen von Christian Behnen zur ökologischen Bedeutung und den Tieren und Pflanzen am Wegesrand sorgten für Abwechslung. In Dötlinen bewunderten wir natürlich die 1000jährige Eiche, bevor wir uns bei Kaffee und Kuchen stärkten. Der Rückweg führte über die Glaner Braut. Die großen Steine der historischen Grabanlage, umsäumt von blühendem Heidekraut, ließen bei vielen das Herz höher schlagen. Unerwartet ergab sich noch eine sehr interessante Führung am Dötlinger Honighof. Der Besitzer erzählte vom Aufbau und den noch geplanten Maßnahmen zugunsten der Natur. Ein wirklicher Idealist! Danke dafür! Bei herrlichem Licht in der Abendsonne radelten wir schließlich zurück nach Wildeshausen. Es war wirklich ein wunderschöner Na

Diese Diashow benötigt JavaScript.

chmittag!

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.