Wohnungen für den Mauersegler in Bakum

22. Juni 2019 um 13:34 | Veröffentlicht in Uncategorized | Kommentare deaktiviert für Wohnungen für den Mauersegler in Bakum

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer kennt nicht die schnellen Flitzer mit schrillem Geschrei in der Luft? Oft werden sie mit Schwalben verwechselt, doch sind sie mit den Kolibris verwandt. Sichelförmige Schwingen, bis über 40 cm Spannweite und etwa 40 g Gewicht sind die Voraussetzungen für die Flugkünste der Meisterflieger. Bis über 200 km/h können sie im Flug erreichen. Dabei erbeuten sie Insekten im Flug. Überhaupt spielt sich das Leben der Mauersegler fast ausschließlich in der Luft ab. Nahrungssuche, Schlafen, sogar Paarungen, alles in der Luft. Lediglich zum Brutgeschäft suchen sie festen Boden auf. Bei uns sind die Tiere nur kurz zu Gast. Ende April/Anfang Mai kommen sie aus dem südlichen Afrika, erledigen hier ihr Brutgeschäft und gehen schon Ende Juli/Anfang August wieder auf die große Reise ins Winterquartier. Zwei bis drei Junge werden pro Paar in dieser Zeit groß gezogen. Als Brüter in Felsnischen benötigen sie geeignete Brutplätze in der Höhe. Mit dem Menschen haben sie sich arrangiert: Alte größere Häuser boten genügend Gelegenheiten zur Brut. Da diese immer mehr verschwinden, musste der Mauersegler schon auf die Vorwarnliste der vom Aussterben bedrohten Tiere gesetzt werden.

In Bakum ist der Mauersegler schon lange heimisch. Zentraler Brutplatz ist das alte Haus Beckmann, das im Herbst abgerissen werden soll. Um den Tieren Ausweichquartiere zu bieten, hat der NABU Bruthilfen an der OLB und der Schule angebracht. Zu unserer großen Freude wurden einige der Kästen bereits angenommen, so dass wir optimistisch in die Zukunft sehen. Der Mauersegler wird damit hoffentlich auch nach dem Abriss des Beckmannschen Hauses in Bakum im Sommer seine Flugspiele bieten.

Werbeanzeigen

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: